Vertikutierer Vergleich - Februar 2018

Marie vergleicht die 4 aktuellsten Vertikutierer

Marie F.
AL-KO 112799 Combi Care
AL-KO 112799 Combi Care
Gardena 4068-20 EVC 1000
Gardena 4068-20 EVC 1000
Einhell RG-SA 1433
Einhell RG-SA 1433
WOLF-Garten V A 303 E
WOLF-Garten V A 303 E

Zum Glück habe ich einen großen Garten und konnte daher alle Vertikutierer in der Praxis testen. Dabei ist es sehr wichtig das die Grasnarbe angeschnitten wird, der Schnitt allerdings nicht zu tief ist. Daneben waren auch Lautstärke, Bedienungskomfort und Leistung von Bedeutung.

Vergleichssieger
AL-KO 112799 Combi Care

AL-KO 112799 Combi Care

Vergleichsergebnis

9.7

von 10

Vertikutiertyp
Benzin-Vertikutierer und -Belüfter
Anzahl der Krallen / Messer
24 | 14
Fangkorb
Ja
maximale Lautstärke
100 dB
Leistung
1300 Watt
Vorteile

werkzeugloser Walzenwechsel

gute Verarbeitung der Materialien

einfache Handhabung

sehr wendig

Nachteile

Fangkorb zu klein für große Flächen

Preis & Leistung
Gardena 4068-20 EVC 1000

Gardena 4068-20 EVC 1000

Vergleichsergebnis

8.7

von 10

Vertikutiertyp
Elektro-Vertikutierer
Anzahl der Krallen / Messer
0 | 16
Fangkorb
Nein
maximale Lautstärke
94 dB
Leistung
1000 Watt
Vorteile

Testsieger Stiftung Warentest: Note 2,1 [test 04/2012]

gute Leistung

sehr einfacher Aufbau

relativ leise

Nachteile

Nur manuell

Einhell RG-SA 1433

Einhell RG-SA 1433

Vergleichsergebnis

8.4

von 10

Vertikutiertyp
Elektro-Vertikutierer und -Belüfter
Anzahl der Krallen / Messer
48 | 20
Fangkorb
Ja
maximale Lautstärke
96 dB
Leistung
1400 Watt
Vorteile

Platz 4 Stiftung Warentest: Note 2,4 [test 04/2012]

gute Leistung

einfacher Aufbau

einfache Handhabung

Nachteile

Auffangsack zu dünn

WOLF-Garten V A 303 E

WOLF-Garten V A 303 E

Vergleichsergebnis

7.6

von 10

Vertikutiertyp
Elektro-Vertikutierer und -Belüfter
Anzahl der Krallen / Messer
20 | 10
Fangkorb
Ja
maximale Lautstärke
92 dB
Leistung
1300 Watt
Vorteile

Softgrip-Griff

gute Leistung

einfache Handhabung

Nachteile

Nicht für große Grassflächen

»
«

Vertikutierer Test - Den Rasen auf Vordermann bringen

Die vier besten Vertikutierer im Test

Ich mag meinen Garten am liebsten Englisch. Am liebsten mit einem dicht bewachsenen Rasen, der strapazierfähig, saftig grün und frei von Moos ist. Da der Boden unter dem Rasen jedoch ziemlich schwer ist und schnell Nässe anstaut, muss ich ihn zweimal im Jahr belüften. Anfangs versuchte ich dies manuell mit der Harke, jedoch konnte ich liebend gern auf die Fitnessstunden im Garten verzichten. Also musste ein Vertikutierer ran. Ich habe mehrere Modelle probiert und mich schlussendlich für einen elektrischen Vertikutierer entschieden. Damit auch du den passenden Vertikutierer kaufst, möchte ich meine Kenntnisse aus dem Vertikutierer Test teilen.

Hier findest du weitere praktische Tipps, wie du deinen Rasen am besten vertikutierst.

Was ist ein Vertikutierer?

Das Gerät wurde 1955 in Amerika von Thomas Mascaro erfunden. Der Name setzt sich aus den Wörtern „vertical“ (senkrecht) und „cut“ (schneiden) zusammen und genau darum geht es auch. An dem Gestell befindet sich eine Walze, welche mit Stahlmessern ausgestattet ist, die senkrecht zum Boden schauen. Mit einem Motor betrieben kommt die Walze ins Drehen, wobei die Messer den Rasen anritzen. Dieser Punkt ist besonders wichtig. Greifen die Messer nämlich zu tief in deinen Rasen, zerstören sie dessen Wurzeln. Die Messer sollen daher nur einige Millimeter tief eingestellt sein. Auf dieser Höhe entfernen sie ungewolltes Moos, Mulch, Unkraut und Rasenfilz. Die Rasennarbe wird aufgelockert und kann wieder atmen. Man kann den Rasen zwar auch manuell vertikutieren. Mehr wirst du noch in meinem Vertikutierer Test erfahren. Dies ist jedoch sehr aufwendig, wie sie hier sehen:

Welche Arten von Vertikutierern gibt es?

Generell gibt es drei Arten von Vertikutierern, wobei ich das manuelle Modell ohne Motor im Vertikutierer Test nicht berücksichtigt habe. Der Handvertikutierer benötigt einfach zu viel Muskelkraft meinerseits und ist so gar nicht effizient. Es bleiben die Vertikutierer, die elektrisch oder mit Benzin angetrieben werden. Letztere arbeiten mit einem 4-Trakt-Motor, der bis zu 3,5 PS vorzeigen kann. Der Motor muss regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Zudem stößt er Abgase aus. Für meinen mittelgroßen Garten hat ein benzinbetriebener Vertikutierer zu viel Power und lohnt sich nicht. Diese Modelle empfehle ich hauptsächlich für größere Rasenflächen von über 600m2. Elektromotoren kommen hier gerne zu kurz und die Investition in einen 4-Trakter lohnt sich.

Ein elektrischer Vertikutierer ist leichter, etwas geräuscharmer und vor allem günstiger. Die Leistung reicht vollkommen für Rasen bis zu 600m2. Mir gefällt vor allem, dass ich meinen elektrischen Vertikutierer nicht warten muss. Da ich ihn eh nur zweimal im Jahr benutze, spare ich mir somit viel Arbeit. Auf den 2-Punkt-Sicherheitsschalter sollte auch kein Elektrovertikutierer mehr verzichten. Dank ihm kannst du oder deine Kinder das Gerät nicht versehentlich starten. Jedoch muss ich immer eine Kabeltrommel mitführen und darauf achten, nicht über das Kabel zu fahren. Wenn du wie ich auch schon einen elektrischen Rasenmäher besitzt, bist du jedoch wahrscheinlich daran gewöhnt. Im Test habe ich sowohl Modelle mit Benzin- als auch mit Elektromotor miteinander verglichen.

Kriterien im Vertikutierer Test

Die Art des Vertikutierers ist von erster Priorität, da sie abhängig von der Gartengröße ist. Sobald du das geklärt hast, kannst du dich den weiteren Punkten widmen:

  1. Leistung
  2. Arbeitsbreite
  3. maximale Arbeitstiefe
  4. Anzahl der Messer
  5. mit oder ohne Belüfter
  6. mit oder ohne Fangkorb

Die Leistung ist zum Teil abhängig von der Motorart, obwohl elektrische Vertikutierer heutzutage auch stärker arbeiten. Eine Mindestleistung von 1.000 – 1.300 Watt sollte der Vertikutierer haben; sehr viel mehr ist aber nicht unbedingt notwendig. Ein zu starker Motor kann Ihrem Rasen mehr schaden als guttun. Mit der Arbeitsbreite wird die Länge der Walze gerechnet. Die Breite variiert zwischen 25 und 40 cm. Da mein Garten jedoch verwinkelt ist und einige Engpässe aufweist, habe ich mich für eine mittlere Breite von 30 cm entschieden. Die maximale Arbeitstiefe misst, wie tief der Vertikutierer in den Boden einschneidet. Im Normalfall eignet sich eine sehr niedrige Einstellung von 3 bis 5 mm. Für hartnäckige Stellen benötige ich aber manchmal einen tieferen Eingriff. Daher habe ich mich für einen Vertikutierer mit verstellbarer Arbeitstiefe entschieden.

Die Anzahl der Messer beeinflusst das Ergebnis ebenfalls. Es gilt: Je mehr Messer umso besser, wobei die Anzahl auch von der Arbeitsbreite abhängig ist. Als Anhaltspunkt sollte ein Vertikutierer mit einer Breite von 30 cm mindestens 16 Messer aufweisen. Einige Modelle geben auch die Anzahl der Krallen an. In diesem Fall handelt es sich um Kombigeräte, die zwei austauschbare Walzen haben, um auch als Rasenbelüfter zu fungieren. Der Belüfter frischt den Rasen ebenfalls auf. Seine Krallen dringen jedoch nicht in den Boden und können daher keine Wurzeln beschädigen. Auch hier gilt: Je mehr Krallen umso besser das Resultat. Noch zu beachten sind die Lautstärke und der Fangkorb. Da es hinsichtlich des Geräuschpegels kaum Unterschiede zwischen den Geräten gibt, gehe ich nicht weiter im Test darauf ein. Der Korb fängt das aufgeworfene Grün auf und muss regelmäßig entleert werden. Er sollte ein Fassungsvermögen von mindestens 50 Litern haben. Leider besitzen die meisten Geräte nicht dieses Fassungsvermögen. Ich habe den Fangkorb kurzerhand weggelassen und fahre nach dem Vertikutieren gründlich mit dem Rechen über den Rasen. Diese Kriterien waren ausschlaggebend für die Rangfolge der Produkte im Vertikutierer Test.

Mann/Frau begutachtet frisch Gras nach dem Gebrauch eines Vertikutierers
@Moos/foltolia.com

Die 4 besten Modelle im Vertikutierer Test

AL-KO Combi Care 38 P Comfort

Der AL-KO ist das zweite benzinbetriebene Gerät im Vertikutierer Test.  Die Leistung von 1.300 Watt ist dabei völlig ausreichend. Die Walze hat 14 Messer bei einer Breite von 38 cm. Ohne Werkzeuge konnte ich die Walze zum Belüfter wechseln, die 24 Krallen aufweist. Auch beim AL-KO kann die Arbeitstiefe auf 5 Stufen eingestellt werden. Ein Pluspunkt bekommt der Combi Care Vertikutierer von mir, für den vergleichsweise großen Fangsack von 55 l. Ebenfalls praktisch ist der höhenverstellbare Führungsholm.

Einhell RG SA 1435

Nun geht es zu den Elektromodellen. Einhell bietet für einen recht günstigen ein Kombigerät mit Belüfter (48 Krallen), 3-facher Höhenverstellung und einer Walze mit ganzen 20 Messern. Bei der Arbeitsbreite von 33 cm sind das recht viele. Die Arbeit mit dem Einhell ist daher recht zügig und geht ordentlich voran, wobei die 1.400 Watt zusätzlich helfen. Nicht nur Stiftung Warentest hat das Modell als „gut“ bewertet; auch ich habe ihn im Vertikutierer Test zum Sieger ernannt. Als praktische Zusätze kann der Führungsholm platzsparend zusammengeklappt werden. Der Aufbaue ist dieses Geräts ist dazu außerordentlich leicht. Eine Wandhalterung und eine Kabelzugentlastung sind integriert. Nur auf den recht kleinen Fangsack von 28 l kann ich verzichten.

Gardena EVC 1000

Das hochwertige Modell von Gardena wurde im Vertikutierer Test zum Preis-Leistungssieger. Das Elektromodell mit 1.000 Watt Leistung hat eine Arbeitsbreite von 27 cm und 16 Messern. Der Fangkorb kann optional mitgeliefert werden. Sein Aufbau ist ziemlich einfach und auch die Handhabung ist sehr benutzerfreundlich. Im Stiftung Warentest wurde er zum Vergleichssieger ernannt. In meinem Test hat er es „nur“ zum Preis-Leistungssieger geschafft.

WOLF Garten Ambition V 303 E

Der Elektrovertikutierer mit Belüfter arbeitet mit 1.300 Watt, einer 30 cm breiten Walze und einer 5-fachen Tiefeneinstellung. Die Walze zählt 10 Messer, respektiv 20 Krallen. Dank des Softgrips ist er besonders angenehm zu steuern. Auch dieses Gerät besitzt relativ viele Krallen, die die Arbeit beim Vertikutieren erleichtern. Dazu kommt noch ein relativ niedriger Preis im Vertikutierer Test zu den anderen Geräten.

Häufige Fragen und Antworten im Vertikutierer Test

Wann soll vertikutiert werden?

Ein- bis zweimal im Jahr solltest du den trockenen und vorher gemähten Rasen vertikutieren. Der Rasen sollte aber bereits zwei Jahre oder älter sein. Einen Vertikutierer zu kaufen ist besonders dann notwendig, wenn der Rasen viel Filz und Moos gebildet hat. Die besten Zeiten zum Vertikutieren sind im Frühjahr (April) und im Spätsommer (September/Oktober). Notiere dir diese Zeiten, falls du unbedingt deinen Rasen vertikutieren willst/musst.

Wie vertikutiert man richtig?

Zuerst soll der Garten mit einem Rechen gereinigt werden. Danach mähst du ihn und wartest bis er komplett getrocknet ist. Stelle die Arbeitstiefe kurz ein, damit die Messer nicht zu tief in den Rasen greifen. Fahre gleichmäßig über den Rasen und bleibe an keiner Stelle länger stehen. Die Fläche arbeitest du einmal in Längsstreifen und einmal in Breitstreifen ab. Auch dieses Video gibt ein paar wertvolle Tipps:

Was muss man nach dem Vertikutieren tun?

Besonders kahle Stellen solltest du nachsäen. Achte darauf die kahlen Stellen erstmal nicht zu betreten. Generell solltest du dem Rasen einige Wochen Zeit geben, um sich zu erholen. Danach kannst du deinen Rasen wieder mähen oder ihn andersweitig pflegen.

Was ist der Unterschied zwischen Vertikutierer und Lüfter

Der Vertikutierer hat Messer an der Walze, die in den Boden greifen und diesen auflockern. Moos und Unkraut werden herausgerissen. Stellst du die Arbeitstiefe zu tief ein, können auch die Rasenwurzeln beschädigt werden. Der Lüfter arbeitet mit Krallen. Sie aerifizieren den Rasen, greifen jedoch nicht in den Boden. Der Rasen bleibt intakt. Beide Geräte lockern den Rasen auf und lassen ihn wieder atmen. Am besten pflegst du deinen Rasen mit Kombigeräten, die sowohl vertikutieren und lüften können.

Fazit zum Vertikutierer Test

Egal, ob du dich für einen benzinbetrieben oder einen elektrischen Motor entscheidest, mit dem Vertikutierer gibst du deinem Rasen wieder Raum zum Atmen und befreist ihn von schädlichen Pflanzen und möglichen Krankheiten. Wenn du also Wert auf einen schönen, saftig grünen, englischen Rasen legst, solltest du nicht auf das Hilfswerkzeug verzichten. Und mit der richtigen Technik erhältst du dieses Resultat auch, ohne den Rasen zu beschädigen. Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden mit meinem Modell und kann die hier vorgestellten Vertikutierer guten Gewissens weiterempfehlen. Ich hoffe ich konnte dir mit meinem Vertikutierer Test eine bessere Übersicht über die Produkte geben.

Neben einem Vertikutierer ist natürlich auch ein normaler Rasenmäher ein wichtiges Gerät für die Gartenpflege. Dazu haben wir verschiedene Rasenmäher für dich getestet.

×

schließen