Energiekosten-Messgerät Vergleich - Februar 2018

Emanuel vergleicht die 5 aktuellsten Energiekosten-Messgeräte

Emanuel H.
Technoline Funk-Energiekostenmessgerät
Technoline Funk-Energiekostenmessgerät
BAT Energiemessgerät EM 231
BAT Energiemessgerät EM 231
Brennenstuhl Energiemessgerät Primera
Brennenstuhl Energiemessgerät Primera
Olympia 39890 Energiekostenmessgerät
Olympia 39890 Energiekostenmessgerät
Logilink Indoor Energiekosten Messgerät
Logilink Indoor Energiekosten Messgerät

Die genaue Kontrolle der eigenen Energiekosten liegt voll im Trend, daher habe ich mir bei Freunden und Bekannten unterschiedliche Messgeräte ausleihen können, mit denen ich dann bei mir zu Hause den Stromverbrauch der unterschiedlichsten Geräte messen konnte. Sobald die Energiefresser im eigenen Haushalt ermittelt sind, kommt die Frage auf, ob es sich lohnt, die Energiefresser durch einen neuen, verbrauchsarmen Typ, zu ersetzen.

Vergleichssieger
Technoline Funk-Energiekostenmessgerät

Technoline Funk-Energiekostenmessgerät

Vergleichsergebnis

9.7

von 10

Abmessungen
1,6 x 4 x 11,7 cm
Gewicht
304 Gramm
Vorteile

Momentaner Leistungsverbrauch

Kostenvorhersage

Bedienbarkeit

Programmierbarkeit

Nachteile

Anschaffungskosten

Preis & Leistung
BAT Energiemessgerät EM 231

BAT Energiemessgerät EM 231

Vergleichsergebnis

9.5

von 10

Abmessungen
15,2 x 8,4 x 7 cm
Gewicht
200 Gramm
Vorteile

Preis

Bei Stromausfall Datenspeicherung

Stromverbrauch

Energiekostenberechnung

Nachteile

Display teils schwer lesbar

Brennenstuhl Energiemessgerät Primera

Brennenstuhl Energiemessgerät Primera

Vergleichsergebnis

9.1

von 10

Abmessungen
40 x 20 x 30 cm
Gewicht
222 Gramm
Vorteile

Preis

2 Stromtarife einstellbar

Kostenvorhersage

Nachteile

Lesbarkeit der Displayanzeige

Olympia 39890 Energiekostenmessgerät

Olympia 39890 Energiekostenmessgerät

Vergleichsergebnis

8.7

von 10

Abmessungen
14,2 cm x 6,2 cm x 8 cm
Gewicht
177 Gramm
Vorteile

Preis

2 Stromtarife einstellbar

CAT II Messkategorie

Nachteile

Genaue Werte benötigen lange Messungen

Logilink Indoor Energiekosten Messgerät

Logilink Indoor Energiekosten Messgerät

Vergleichsergebnis

7.5

von 10

Abmessungen
18 x 9 x 6 cm
Gewicht
100 Gramm
Vorteile

Gesamtverbrauchskosten

Preis

Kindersteckdosenschutz

Verwendbarkeit

Nachteile

Bedienungsanleitung kaum lesbar

»
«

Energiekosten-Messgeräte – enttarnen Stromfresser sofort

Energiekosten-Messgerät Test

Die Energiekosten steigen stetig an, da kann es schon lohnenswert sein, einmal genauer hinzuschauen, was die eigene Hauselektronik für Verbrauchswerte aufweist.

Foto von mehreren Glühbirnen.
@Saya Kimura/pexels.com

Was ist ein Energiekosten-Messgerät und wie funktioniert es?

Ein Messgerät, mit dem sich die Energiekosten von elektrischen Geräten nachmessen und ausrechnen lassen, wird Energiekosten-Messgerätgenannt. Rein optisch erinnert es ein wenig an eine Zeitschaltuhr, da Stromverbrauchsmessgeräte, ähnlich wie eine Zeitschaltuhr, zwischen Endgerät und Steckdose geschaltet werden. Das Messgerät wird zuerst in die Steckdose gesteckt und danach kann das elektrische Gerät, dessen Stromverbrauch gemessen werden soll, eingesteckt werden. Damit dies möglich ist, verfügen alle Stromverbrauchsmessgeräte über eine Steckdose (integriert). Je nach Sensibilität und Messgenauigkeit, können Energiemessgeräte sogar den Watt-Verbrauch messen, der beim Standby-Betrieb anfällt. Das Messgerät misst die Leistung, die das elektrische Gerät aufnimmt und zeigt den Verbrauch in Kilowattstunden an. Energiekosten-Messgeräte kann jedoch nicht mit einem Stromzähler verglichen werden, der den Stromverbrauch einer gesamten Wohneinheit misst. Mit Stromverbrauchsmessgeräten kann nur der Stromverbrauch von Geräten gemessen werden, die mit einem Stecker in einer Steckdose angeschlossen werden. Die Energiekostenvon fest installierten Herden und Deckenlampen können daher nicht mit einem derartigen Messgerätermittelt werden.

Mehr zum Thema erfährst du außerdem hier.

Wie ich die unterschiedlichen Messgeräte bei meinem Energiekosten-Messgerät Test 2018 persönlich ausprobiert habe

Die genaue Kontrolle der eigenen Energiekosten liegt voll im Trend, daher habe ich mir bei Freunden und Bekannten unterschiedliche Messgeräte ausleihen können, mit denen ich dann bei mir zu Hause den Stromverbrauch der unterschiedlichsten Geräte messen konnte. Sobald die Energiefresser im eigenen Haushalt ermittelt sind, kommt die Frage auf, ob es sich lohnt, die Energiefresser durch einen neuen, verbrauchsarmen Typ, zu ersetzen.

Foto von eine Energiekostenmessgerät neben einer Glühbirne.
thingamajiggs/fotolia.com

Worauf beim Kauf von einem Energiekosten-Messgerät, zu achten ist

Die Investition in Stromverbrauchsmessgeräte rechnet sich schnell, wenn die Kosten für Energie immer weiter ansteigen. Nicht alle Messgeräte sind gleich, da sie von ihrer Anzeige her nicht genormt sind. Bei einer Kaufentscheidung geht es daher nicht nur um den Anschaffungspreis, sondern auch um die Werte, die auf dem Display angezeigt werden. In der Regel werden die verbrauchten Kilowattstunden angezeigt. Es können aber auch die wirklichen Energiekosten ablesbar sein, wenn die aktuellen Stromtarife / -preise, eingegeben werden können. Sie können sich allerdings die tatsächlich aktuell anfallenden Energiekostenselber ausrechnen, wenn Sie einen Taschenrechner zur Hand haben. Achten Sie daher vor der Kaufentscheidung auf die Details der Herstellerbeschreibung und ob eine Kostenanzeige möglich ist. Damit die Energiekosten ganz genau berechnet werden können, muss das Messgerät programmiert werden. Die Programmierung sollte möglichst einfach sein, damit Sie das Gerät komfortabel und in vollem Umfang nutzen können. Im Zweifelsfall sollten Sie sich die Bedienungsanleitung durchlesen, damit die Messgeräteprogrammierung problemlos möglich ist.

Mein persönlicher Energiekosten-Messgerät Vergleich 2018

1. Technoline, Funk-Energiekostenmessgerät, Cost Control RC

Funk Control macht es möglich, dass die Verbrauchswerte nicht direkt an der Steckdose abgelesen werden müssen, sondern bequem, aus der Distanz.

Vorteile:

– 2 Funksteckdosen und 1 Handdisplay im Lieferumfang enthalten
– der augenblickliche Leistungsverbrauch wird ebenso angezeigt, wie eine Kostenvorhersage
– Vorhersage wählbar, zwischen Monat und Jahr
– Größe des Funksensors: 6 cm x 8 cm x 6,5 cm
– das Set kann auf maximal 5 Messsensoren erweitert werden, die mit Kontrolle erfolgt über eine Fernbedienung mit Display, jede Funksteckdose hat ihre eigene, interne ID
– Displaygröße: 4 cm x 1,17 cm x 1,6 cm
– einfache Bedien- und Programmierbarkeit

Nachteile:

– die Anschaffungskosten liegen höher als bei einem anderen Messgeräte-Typ

Fazit: Bei großen Haushalten ist dieses Energiekostenmessgerät besonders praktisch, weil gleich bei zwei Elektrogeräten gleichzeitig der Stromverbrauch kontrolliert werden kann. Komfortables Ablesen mit Handdisplay, entfernt von der Steckdose.

2. Brennenstuhl, Primera-Line PM 231 E, Energiemessgerät

Günstiges Energiemessgerät mit viel Komfort, intuitiv verwendbar.

Vorteile:

– sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis
– Größe: 40 cm x 20 cm x 30 cm
– Gewicht: 222 Gramm
– 2 Stromtarife lassen sich individuell einstellen, z. B. für Tag- und Nachtstrom
– Berechnung der Energiekosten möglich
– 3 LR44 Batterien speichern die Messdaten auch bei einem Stromausfall

Nachteile:

– die Displayanzeige ist manchmal schlecht, zu lesen

Fazit: Es handelt sich um ein preislich interessantes Angebot, das sich einfach bedienen und verwenden lässt. Leider gibt es Schwächen bei der Displayanzeige.

3. Logilink, Energiekosten Messgerät, Indoor EM0002

Wie der Name es schon sagt, darf das Messgerät nur in Innenbereichen verwendet werden.

Vorteile:

– Größe: 18 cm x 9 cm x 6 cm
– Gewicht: ca. 100 Gramm
– Gesamtverbrauchskosten können berechnet werden
– sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis
– einfache Verwendbarkeit
– Kindersteckdosenschutz inklusive

Nachteile:

– die Bedienungsanleitung ist schlecht verständlich und kaum lesbar

Fazit: Das günstige Angebot kann sinnvoll genutzt werden, wenn von dem einfachen Gerät nicht, zu viel erwartet wird.

4. BAT. EM 231, Energiemessgerät

Einfach, schlicht, handlich und intuitiv bedienbar. Einfacher können die Energiekosten kaum ermittelt werden.

Vorteile:

– sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis
– Größe: 15,2 cm x 8,4 cm x 7 cm
– Gewicht: 200 Gramm
– mittels Batterien wird bei Stromausfall eine Datenspeicherung durchgeführt
– 2 Stromtarife individuell einstellbar
– Berechnung von Stromverbrauch und Energiekosten möglich

Nachteile:

Es konnten keine Nachteile erkannt werden.

Fazit: Das BAT Energie-Messgerät macht, was es soll, zu einem sehr günstigen Preis. Es können sogar zwei unterschiedliche Stromtarife eingespeichert werden.

5. Olympia 39890, EKM 2100

Günstig und ein wenig unkomfortabel, aber mit ein wenig Geschick kann der Stromverbrauch wie gewünscht, gemessen werden.

Vorteile:

– interner Akku für eine Datensicherheit über 24 Stunden bei Stromausfall
– günstiger Anschaffungspreis
– CAT II Messkategorie
– Gewicht: 177 Gramm
– Größe: 14,2 cm x 6,2 cm x 8 cm
– 2 unterschiedliche Stromtarife einstellbar

Nachteile:

– um genaue Messwerte erhalten zu können, sind lange Messungen notwendig

Fazit: Günstiger Preis, verwertbare Messungen, mehr Luxus muss eigentlich nicht sein.

Foto von einem Stromzähler.
blende11.photo/fotolia.com

Meine persönliche Messgerät-Auswahl bei meinem Energiekosten-Messgerät Test

Vergleichssieger: Technoline, Funk-Energiekostenmessgerät, Cost Control RC

Bei dem Technoline Funk-Energiekostenmessgerät handelt es sich um einen sehr komfortablen Messgeräte-Typ, der den Stromverbrauch von bis zu 5 Geräten gleichzeitig messen kann. Das Set von 2 Funksteckdosen inklusive Fernbedienung, kann bis auf 5 Funksteckdosen aufgerüstet werden. Da jede Steckdose eine interne ID hat, kann es bei den Messungen nicht, zu Verwechslungen kommen.

Preis- / Leistungssieger: BAT. EM 231, Energiemessgerät

Bei dem Preis- / Leistungssieger handelt es sich um ein günstiges Messgerät, das durchaus verwertbare Messergebnisse erzielt. Auch mit einem günstigen Energiekosten-Messgerät können kostenintensive Energiefresser schnell entlarvt werden. Die Investition in das kleine Messgerät, das mit 2 unterschiedlichen Stromtarifen programmiert werden kann, lohnt sich schnell.

Dir gefallen praktische Gadgets, die dein Alltagsleben verbessern? Wir haben die besten Laser Entferungsmesser getestet.

×

schließen

Emanuel H.

  • Alter: 31
  • Interessen

    Mode, Reisen, Gadgets

    Biographie

    Hey an alle Fashion Interessierte oder Gadget-Fans! Ich bin Emanuel, 31 Jahre alt und dein Experte für die neuesten Mode oder Gadget Tests. Ich selbst habe Mode- und Design-Management studiert und bin nach meiner einjährigen Weltreise immer noch im Reisefieber gefangen, was auch gut ist. Neben meiner Begeisterung für Fashion und Reisen, bin auch absoluter Fan von neuen Gadgets, die einem im Alltag weiterhelfen oder einfach cool zu benutzen sind. Verpasse mit mir keinen Trend und keine Innovation.