Teleskop Vergleich - Februar 2018

Kyle vergleicht die 4 aktuellsten Teleskope

Kyle S.
Bresser Spiegelteleskop Spica EQ 130/650 mit Smartphone Kamera Adapter
Bresser Spiegelteleskop Spica EQ 130/650 mit Smartphone Kamera Adapter
Bresser Solarix AZ Teleskop 76/350 für Nacht und Sonnenbeobachtung
Bresser Solarix AZ Teleskop 76/350 für Nacht und Sonnenbeobachtung
National Geographic Teleskop 114/500 Compact
National Geographic Teleskop 114/500 Compact
Bresser Teleskop Classic 70/350 mit Aluminiumstativ
Bresser Teleskop Classic 70/350 mit Aluminiumstativ

Bei meinem Teleskop Test habe ich die unterschiedlichen Modelle alle auf meinem Balkon auf- und eingestellt. Bei diesen Vorarbeiten konnte ich bereits erkennen, wie einfach die Installation war oder ob technische Probleme aufkamen. Da die Windverhältnisse bei meinem Test auf dem Balkon vollkommen identisch waren, war schnell ersichtlich, welches Stativ den sichersten Stand bot. Beim Blick durch die Teleskope habe ich dann deutlich die Unterschiede der Optiken erkennen können.

Vergleichssieger
Bresser Spiegelteleskop Spica EQ 130/650 mit Smartphone Kamera Adapter

Bresser Spiegelteleskop Spica EQ 130/650 mit Smartphone Kamera Adapter

Vergleichsergebnis

9.8

von 10

Gewicht
13 kg
Produktmaße
70 x 14 x 14 cm
Vorteile

leistungsstarke Optik, auch für den Deep Sky Bereich

hohes Lichtsammelvermögen (344-fach)

windunanfällig und schwingungsarm aufgrund einer kompakten Bauweise

schneller und einfacher Aufbau, sehr leicht transportierbar

Nachteile

im Lieferumfang ist keine Transporttasche enthalten

Preis & Leistung
Bresser Solarix AZ Teleskop 76/350 für Nacht und Sonnenbeobachtung

Bresser Solarix AZ Teleskop 76/350 für Nacht und Sonnenbeobachtung

Vergleichsergebnis

9.3

von 10

Gewicht
4,5 kg
Produktmaße
60 x 135 x 60 cm
Vorteile

sichere Sonnenbeobachtung mit CE-zertifiziertem Sonnenfilter und Weißlicht

umfangreiche Ausstattung, mit Smartphonehalter und Aluminiumstativ

einfacher und schneller Aufbau

Nachteile

nur als Sonnen- / Mondteleskop geeignet

National Geographic Teleskop 114/500 Compact

National Geographic Teleskop 114/500 Compact

Vergleichsergebnis

8.7

von 10

Gewicht
3 kg
Produktmaße
28 x 46 x 51 cm
Vorteile

sehr gute Auflösung, mit Mondfilter

gute Orientierung, mit eingebautem Kompass

kompakt und einfach aufstellbar

Nachteile

für Profiastronomen eher ungeeignet

Bresser Teleskop Classic 70/350 mit Aluminiumstativ

Bresser Teleskop Classic 70/350 mit Aluminiumstativ

Vergleichsergebnis

8.2

von 10

Gewicht
2,3 Kg
Produktmaße
22 x 14 x 67 cm
Vorteile

kompakt mit kurzer Brennweite, zur Beobachtung der Milchstraße

vielfältige Ausstattung, mit Transporttasche, Smartphonehalter und Stativ

sehr gut transportierbar und schnell aufgestellt

Nachteile

qualitative Schwächen, da sehr viele Plastikteile verbaut sind (auch die Okulare)

»
«

Mit einem Teleskop sind die Sterne zum Greifen nah

Die besten Teleskope im Vergleich

Die Astronomie fasziniert schon seit Urzeiten die Menschen. Sie möchten nicht nur in den Sternen die Zukunft lesen, sondern überhaupt gerne einmal einen Blick in das Weltall werfen. Mittlerweile ist ein Teleskop, auch Reflektor genannt, gar nicht mehr so kostspielig, wie vermutet. Mit einem Fernrohr rückt die Astronomie nahe, weile Planeten, Kometen, die Sonne und der Mond aus der Nähe betrachtet werden können.

Bei Teleskopen werden zwei Bauweisen unterschieden, der Refraktor und der Reflektor. Ein Reflektor sammelt zuerst das Licht und streut es dann, bei einem Refraktor sind Linsen verbaut, die das Licht brechen. Beide Fernrohr-Typen besitzen Okulare, die vergrößernd wirken. Vergrößerungsokulare sind in allen Fernrohr-Modellen verbaut, die für Einsteiger im Handel angeboten werden. Um die Leistungsfähigkeit von einem Fernrohr erkennen zu können, sind informative Blicke auf die Linsengröße, die Brennweite, das Auflösungsvermögen und die Öffnungsverhältnisse, unvermeidbar.

Mann sitzt vor einer großen Wand auf der das Weltall abgebildet ist
@allexxandarx/fotolia.com

Um einen klaren Blick ins Weltall zu bekommen, muss das Fernrohr sehr ruhig stehen, daher ist im Lieferumfang von einem Refraktor häufig das passende Stativ schon gleich beinhaltet. Damit die Beobachtungen problemlos digital festgehalten werden können, sind Smartphonehalterungen keine Seltenheit. Der Blick ins Fernrohr kann mit einem Smartphone nicht nur fotografiert, sondern auch gepostet werden.

Um mehr über Teleskope zu erfahren, klicke einfach hier.

Kriterien zum Teleskop Vergleich 2018

Bei meinem Teleskop Test habe ich die unterschiedlichen Modelle alle auf meinem Balkon auf- und eingestellt. Bei diesen Vorarbeiten konnte ich bereits erkennen, wie einfach die Installation war oder ob technische Probleme aufkamen. Da die Windverhältnisse bei meinem Test auf dem Balkon vollkommen identisch waren, war schnell ersichtlich, welches Stativ den sichersten Stand bot. Beim Blick durch die Teleskope habe ich dann deutlich die Unterschiede der Optiken erkennen können.

Was beim Teleskopkauf beachtet werden soll

Teleskope für Einsteiger sind für den Einstieg in die Astronomie wirklich empfehlenswert. Sie sind nicht nur recht günstig in der Anschaffung, sie können auch als Allrounder verwendet werden. So kannst Du schnell und einfach erkennen, welche Himmelskörper für Dich am interessantesten ist. Die umfangreichen Sets bestehen zumeist nicht nur aus einem Teleskop, es ist auch ein Stativ enthalten, häufig eine Smartphonehalterung, ein Kompass, Sternenkarten und Vergrößerungsgläser. Selbst, wenn es wirklich günstige und gute Teleskop-Angebote im Handel für Einsteiger gibt, musst Du auf Qualität und hochwertige Materialien achten. Ein Stativ erfüllt bei einem Fernrohr nur seinen Zweck, wenn es auch wirklich sicher und stabil ist, damit es einen festen Stand bietet und der Refraktor nicht wackelt. Dieses Qualitätsmerkmal ist besonders wichtig, wenn Du Dein Teleskop in Außenbereichen nutzen möchtest.

ein Teleskop vor einer hellen Wand
@MelSi/pixabay.com

Falls Du mit Deinem Fernrohr nicht nur Himmelskörper und Planeten betrachten möchtest, sondern auch die Natur, solltest Du auf eine kompakte Bauweise achten. Einige Hersteller bieten Sets an, in denen gleich eine passende Transporttasche enthalten ist. Kompakte Teleskope lassen sich aufgrund der geringen Größe am einfachsten transportieren. Der mobile Einsatz von einem Refraktor wird Dir noch mehr Freude bereiten, wenn nicht nur der Transport einfach und unproblematisch ist, sondern auch der Aufbau. Spannende Ansichten lassen sich mit dem Smartphone festhalten, wenn Du Dich für ein Teleskop entscheidest, das mit einem Smartphonehalter ausgestattet ist. Achte vor Deiner Kaufentscheidung genau darauf, wie groß die Linse ist, die Berechnung zwischen den Öffnungsverhältnissen und dem Auflösungsvermögen und auf die Brennweite. Du kannst an diesen Werten dann genau erkennen, wie leistungsfähig das Teleskop Deiner Wahl ist.

Mein Teleskop Test 2018

1. Solarix AZ Bresser

Sonne und Mond rücken mit dem Sonnen- / Mondteleskop in greifbare Nähe.

Vorteile:

– sichere Sonnenbeobachtung mit CE-zertifiziertem Sonnenfilter und Weißlicht
– umfangreiche Ausstattung, mit Smartphonehalter und Aluminiumstativ
– einfacher und schneller Aufbau

Nachteile:

– nur als Sonnen- / Mondteleskop geeignet

Fazit:

Ein lohnenswertes Angebot für Einsteiger, die sich Sonne und Mond einmal genauer anschauen möchten. Der Aufbau ist einfach und der Lieferumfang mit Handyhalterung und Stativ, umfangreich.

2. National Geographic Compactteleskop

Compactteleskop für Hobbyastronomen für die Betrachtung von Planeten und dem Mond.

Vorteile:

– sehr gute Auflösung, mit Mondfilter
– gute Orientierung, mit eingebautem Kompass
– kompakt und einfach aufstellbar

Nachteile:

– für Profiastronomen eher ungeeignet

Fazit:

Der Einstieg in die Astronomie fällt anfangs nicht so leicht, macht aber nach einer anfänglichen Eingewöhnung mit dem Modell viel Freude. Die Bedienungsanleitung könnte etwas umfangreicher sein.

3. Classicteleskop Bresser

Einsteigerteleskop mit umfangreichem Zubehör.

Vorteile:

– kompakt mit kurzer Brennweite, zur Beobachtung der Milchstraße
– vielfältige Ausstattung, mit Transporttasche, Smartphonehalter und Stativ
– sehr gut transportierbar und schnell aufgestellt

Nachteile:

– qualitative Schwächen, da sehr viele Plastikteile verbaut sind (auch die Okulare)

Fazit:

Das Fernrohr ist für Profis eher ungeeignet, bietet aber Einsteigern interessante Einblicke in die Astronomie.

4. Spiegelteleskop Bresser Spica EQ 130/650

Mit dem Spiegelteleskop können Planeten, der Mond und der helle Deep Sky Bereich beobachtet werden.

Vorteile:

– leistungsstarke Optik, auch für den Deep Sky Bereich
– hohes Lichtsammelvermögen (344-fach)
– windunanfällig und schwingungsarm aufgrund einer kompakten Bauweise
– schneller und einfacher Aufbau, sehr leicht transportierbar

Nachteile:

– im Lieferumfang ist keine Transporttasche enthalten

Fazit:

Interessantes Einsteigerspiegelteleskop, mit dem die Planeten gut beobachtet werden können.

Das Weltall
@WikiImages/pixabay.com

Fazit zum Teleskop Test

Vergleichssieger: Spiegelteleskop Bresser Spica EQ 130/650

Gut ausgerüstetes Spiegelteleskop mit Stativ und Smartphoneadapter. Das kompakte Fernrohr ist leicht transportierbar und lässt sich mühelos wieder aufbauen. Aufgrund der kompakten Bauweise ist der Reflektor windunanfällig und schwingungsarm nach dem Aufbau.

Preis- / Leistungssieger: Solarix AZ Bresser

Günstiges Sonnen- / Mondteleskop, mit dem auch die Sonne gefahrlos beobachtet werden kann. Mithilfe der Smartphonehalterung und dem inkludiertem Stativ können beeindruckende Bilder von Sonne und Mond mit dem Smartphone gemacht werden.

Ein Teleskop ist doch nicht ganz das richtige für dich? Wie wäre es mit einem Chemie-Baukasten? Wir haben die besten für dich getestet.

×

schließen

Kyle S.

  • Alter: 32
  • Interessen

    Autos, Reisen, Camping, Outdoor-Aktivitäten

    Biographie

    Hi Leute – darf ich mich vorstellen? Euer Experte rund um die Themen Outdoor und Auto. Mein Name ist Kyle, bin 32 Jahre alt und komme aus Belgien. Seit meiner Kindheit verbringe ich viel Zeit beim Outdoor Camping und mein Vater brachte mir alles bei, was ich über ein Auto wissen sollte. Mit diesen Erfahrungen, eigenen Recherchen und großem Interesse möchte ich dir die besten Produkte zeigen. Neben diesen Themen interessiere ich mich auch sehr für Filme, Musik, Bücher und neue Technologien.